Arbeitsblockaden durch Nichtstun überwinden

Wer gegen Aufschiebetendenzen ankämpft, sucht gelegentlich nach Strategien, die ihm dabei helfen können. Gegen Schreibblockaden beispielsweise las ich kürzlich von einer Strategie, die – wie so viele andere Strategien – gerade deshalb wirkt, weil sie so total paradox daherkommt: Die Schreibblockade durch konsequentes Nichtstun überwinden. Roy Baumeister und John Tierney berichten hierüber in ihrem Buch „Die Macht der Disziplin“. Das Prinzip ist durchaus auch auf andere Arten der Arbeitsvermeidung anwendbar:

Der Trick:

Nehmen Sie sich vor, in den nächsten verrfügbaren 1 – 2 Stunden Ihren Text zu Schreiben, oder Ihre Steuerklärung zu machen, Ihr Testament zu formulieren oder die andere unangenehme und aufgeschobene  Aufgabe zu erledigen, und tun sie es (Bravo, Thema erledigt!), oder tun sie es nicht, aber tun sie stattdessen auch nichts anderes. Nichts! Sie haben sich diese 1- 2 Stunden für Ihre Arbeit im Terminkalender Ihrer To-do-Liste freigehalten, also geschieht in diesen 2 Stunden genau das, oder jedenfalls nichts anderes. Kein Abwasch, kein Büchersortieren, keine sonstige Ersatzhandlung – nichts. Wenn Sie die Aufgabe nicht abarbeiten können oder wollen – ok, Ihre Entscheidung, aber in dem dafür vorgesehenen Zeitraum ist dann aber auch für nichts anderes Platz.

Mögliche Folgen:

Im ungünstigsten, aber eher selteneren Fall geschieht einfach tatsächlich nichts. Viel eher kann  passieren, dass Sie das Nichts-tun nicht lange aushalten. Und in Ermangelung einer der bisher vorgezogenen Alibi- oder Ersatzhandlungen machen Sie sich tatsächlich doch noch an Ihr wartendes Vorhaben. Probieren Sie es einfach mal aus.

Gleichzeitig gewöhnen Sie sich daran, für ein Probjekt ein definiertes Zeitfenster zu formulieren. Eine Routine, die in jedem Falle nützlich ist.

Wenn Sie die Planung in Form einer solchen Wenn-dann-Strategie vornehmen (wenn der vorgesehene Zeitraum eintritt, dann geschieht darin die geplante Arbeit, und auf keinen Fall etwas anderes), entlasten Sie mit dieser Planung obendrein Ihren Willensmuskel, und Sie kommen nicht in die Notwendigkeit, sich für die Neuordnung Ihrer Prioritätenliste rechtfertigen zu müssen. Tatsächlich werden Sie überrascht sein, wie häufig  Ihre derartig behandelten Projekte auf eine baldige Erledigung drängen.