Sie sind es leid, Ihre Vorhaben und Entscheidungen weiter vor sich herzuschieben und zu prokrastinieren? Weil Sie wirklich noch viel zu erledigen hätten?

Prokrastinationsberatung Peter Nellen

„Prokrastination“

Prokrastination, das verzögernde Aufschieben auf „später“, ist eine  Grundreaktion, um zwischen einem klaren „Ja“ und einem entschiedenen „Nein“ einen Freiraum des Abwartens , vielleicht sogar des zwischenzeitlichen Vergessens einzurichten.

Bringt dieses Vorgehen auch nur ein kleines Gefühl der Erleichterung oder Entspannung, wird es in ähnlichen Situationen wiederholt und führt auf Dauer zu einem konditionierten Verhalten, einer Gewohnheit, oder zu einem chronischen oder pathologischen Prokrastinieren mit schädlicher Langzeitwirkung. Als ‚Defizit‘, als Zeichen eines persönlichen ‚Versagens‘ oder als ‚opportunistisches Verhalten‘ wird es dann beklagt und bekämpft.

Diese Sicht aber hilft nicht weiter, wenn man nicht mehr prokrastinieren will.

pro-cras hat hier einen Vorschlag, besser: einen alternativen Ansatz, der dem Prokrastinieren einen ganz anderen, transformierenden Stellenwert einräumt.

Geht es denn ohne Prokrastinieren?

Natürlich hat jeder die Wunschvorstellung von dem gelungenen Start, dem gut eingeteilten Projektverlauf und der wohltuenden Zufriedenheit nach einem plangemäßen Zieleinlauf.

Doch dann hat sich unbemerkt irgendwo auf der Strecke der Drang zum Aufschieben, zum Verzetteln und Vertagen eingeschlichen, und dann bleibt kaum mehr übrig als ein kraftloses nicht gerade jetzt, lieber später. Der Aufschiebe-Reflex ist „scharf gestellt“ und mischt sich nun immer wieder ein.

Lässt sich dieser Automatismus wieder entschärfen?

Ja, es ist möglich, die Kontrolle wieder zu erlangen – und zwar nicht nur mittels noch ausgefeilterer Methoden der Selbstoptimierung, sondern vor allem über eine neue Art und Weise, dem Aufschiebe-Reflex einen Sinn und damit eine Steuerbarkeit zu geben.

Was machte die Überwindung der Prokrastination bisher so schwierig?

Zwar konnten die Optimierungs-Methoden zur Selbstkontrolle und -motivation, zur Projektplanung, zum To-Do-Management oder zur Handlungsregulation bereits helfen, einen akuten Aufschiebereflex zu überlisten. Eine dauerhafte Abwehrkraft gegen den Drang zum Aufschieben ist damit allein jedoch noch nicht gesichert. Nicht nur, weil das Potenzial zum Aufschieben einfach zur Grundausstattung eines jeden Menschen gehört.

Vor allem können solche, meist ziemlich kopflastig eingesetzten Anti-Prokrastinations-Maßnahmen den tieferen Kern des Aufschiebens nicht erreichen. Was nicht nötigerweise nach mehr tiefenpsychologischem Einsatz verlangt. Wohl aber nach einer genaueren Sinngebung des Prokrastinationsgeschehens als solchem. Weit entfernt von der Vorstellung eines „Defizits“ oder eines persönlichen Makels.

Hier ist ein grundlegend anderer Blickwinkel hilfreich.

Mit einem neuen Ansatz zur Transformation 

Ein nachhaltiger Umgang mit dem Prokrastinieren bedeutet mehr, als alte Optimierungs-Strategien neu zu verpacken.

Uns geht es vielnehr darum, die individuellen Strukturen eines aufschiebenden Verhaltens zu verstehen und daraus ein persönlichkeitsgerechtes Steuerungs-Manual zu entwickeln,

indem wir

die besondere Bedeutung eines Prokrastinierens hinterfragen, seinen Sinn aufdecken und es handlebar machen – es nicht bekämpfen, sondern für die Transformation verwenden.

pro-cras: Kein Trick, sondern der Weg zu einem neuen Selbst-Konzept

Um nicht in der Dauerschleife des Prokrastinierens stecken zu bleiben, braucht es einen realitätsnahen Blick auf den Umgang mit sich und mit dem Vorhaben/Projekt, mit dem man in einer engen systemischen, vielleicht auch symbiotischen Verbindung steht.

Der Blick klärt sich in einem analytischen Scan dessen, was ist, und einem Entwurf dessen, was sein soll und was sein kann.

Im pro-cras-Konzept wird nicht nur in allgemeiner Form über das Prokrastinieren geredet und beraten. Vielmehr wird das akut anliegende, aufschiebebedrohte Projekt entlang seiner 7 Schüsselpositionen konkret erarbeitet und seiner Lösung zugeführt – und gleichzeitig ein auch künftig nutzbarer neuer Reaktionsweg entwickelt und trainiert.

Wohin der neue Ansatz führt:

Zum Gegenteil von Prokrastination, und das ist mehr als nur Machen: Es ist auch Transformation, Selbstfindung, Umdenken.

Wie eine neue Beziehung (oder eher sogar eine Dreiecks-Beziehung), so ist jedes Vorhaben, jedes neue Projekt voll neu auftauchender Herausforderungen:

Lust und Frust, Unsicherheit, Sich-Einlassen, gemeinsam verbrachte Zeit, Kooperation, Kreativität, Lernen, Planung, Produktivität, Wertschöpfung…

Schade, wenn das alles aufgeschoben werden sollte!

Jenseits der Prokrastination liegt: Inspiration

Sie beginnt mit einem mutigen Schritt – dem Verlassen eines alten und längst nicht mehr angemesseneb Aufschiebe-Reflexes.

Das pro-cras-Konzept ist anwendbar 

  • für die zurück gehaltenen Projekte im Job
  • für private Vorhaben
  • für widerständige administrative Erledigungen
  • im sog. akademischen Prokrastinieren und in sonstigen Lern-Kontexten,
  • und nicht zuletzt für all das, was endlich beendet und abgeschlossen sein sollte.
pro-cras stellt für Lernende, Studierende und finanziell Benachteiligte sein Know-how zu ermäßigten bzw. der Einkommenssituation angemessenen →Konditionen zur Verfügung (→FAQ/Leistungen und Preise).

Wofür brauchen Sie …

Meist sind die Dinge selber gar nicht so schwer. Schwierig ist es vielmehr, sich selbst in den Zustand zu versetzen, in dem man sie erledigen kann. Dabei kann eine fachkundige Unterstützung hilfreich sein.

Prokrastinationsberatung …

  • unterstützt mit Blick auf die Gesamtbedingungen in einem akuten Aufschiebe-Geschehen,
  • überprüft die unentschiedenen Handlungs- und Denkgewohnheiten und die darin verborgenen Selbst- und Projekt-Beschränkungen
  • und macht auch vor dem Wollen und der Fähigkeit des Entscheidens nicht Halt,
  • stellt mit dem LEDZ GO!-Scan ein eigenhändig nutzbares Selbst-Analyse- und Motivierungs-Instrument zur Verfügung,
  • und macht aus dem passiven Ausweichen ins Prokrastinieren einen aktiven und selbstgesteuerten Entscheidungs- und Erledigungsprozess.

… oder Coaching, vielleicht auch Therapie

Guter Rat ist besser, wenn er direkt ins Tun übergeleitet wird. Deswegen bewegt sich bei uns die Beratung immer in direkter und praktischer Nähe zum konkret anliegenden Prokrastinationsgeschehen. Manchmal ist es auch unerlässlich, tiefer zu schauen. Etwa dann, wenn sich hinter dem störenden Vertagen eine lang vertagte „Störung“ verborgen hält.

Mit LEDZ GO! an die Wurzeln des Prokrastinierens

LEDZ GO! bringt Sie in direkten Dialog mit Ihren 7 Schlüsselpositionen der Prokrastination, nämlich den Fallen Ihrer

  • Legitimation und Kompetenz
  • Emotionalen Blockade
  • Disziplin und Willenskraft
  • Zielsetzung und Motivation
  • Gesundheit im körperlichen und mentalen Selbst
  • Ordnung und Organisation
  • Fähigkeit zur Fokussierung und Bereitschaft zur Ablenkung.

Das pro-cras-Konzept mit seinem LEDZ-GO!-Scan ist gemacht für

Menschen in einem langfristig erfahrenen oder akuten Prokrastinationsgeschehen, und für

Mitbetroffene, die sich in ihrem privaten oder beruflichen Umfeld von den Einflüssen fremden Aufschiebens befreien wollen.

Kontaktieren Sie uns für ein ausführliches und in jedem Fall kostenfreiesOrientierungsgespräch:

Tel. fix: 0211 9991656

Tel. mobil: 01520 9887966

E-Mail: info@pro-cras.de

 

Ein ausführliches erstes Orientierungsgespräch ist unverbindlich und kostenfrei.  
Peter Nellen, Heilpraktiker für Psychotherapie und Prokrastinations-Spezialist für alle Formen des Prokrastinierens, des chronischen Aufschiebens und des  pathologischen Zurückhaltens und Hortens von Erledigungen und Entscheidungen.

Prokrastination: „Morbus Später“ oder doch nur eine Gewohnheit?

  • Manchmal ist die Versuchung groß, hinter dem, was nicht funktioniert und deswegen stört, eine behandlungswürdige „Störung“ zu vermuten. Und doch ist das „pathologische Prokrastinieren“ nicht in den Diagnosesystemen ICD oder DSM aufgeführt – zu recht?
  • Zu bedenken ist beides: Prokrastinieren kann die Folge einer Erkrankung sein, es kann aber auch selber krank machen.
  • Vor allem ist Prokrastinieren immer ein Symptom, das verstanden werden will. Und dann geht es viel weniger um heilen, aber ganz viel darum, Zusammenhänge zu verstehen.
  • Dieses Verständnis erlaubt es dann, Praktiken und Handlungsweisen so zu ändern, dass es den Menschen und ihren Projekten zugute kommt.
  • Mit dem LEDZ GO!-Scan lernst du, die qualitativen Hinweise in deiner Prokrastination zu finden und zu entschlüsseln.

Prokrastinationsberatung wendet sich an Prokrastinierende

wenn es darum geht, Entscheidendes anzugehen,

und blockierte Erledigungen wieder fließen zu lassen.

und an → Mitbetroffene und Mitleidende

  • wenn Angehörige, Kollegen oder sonstig Mitbetroffene in die Folgen des Aufschiebeverhaltens Anderer verstrickt sind.

Beratung geht:
persönlich in Düsseldorf
online über SKYPE, MS Teams, Zoom
telefonisch fix: +49 (0)211 9991656 und mobil: +49 (0)1520 9887966

Prokrastination, Kunst oder innerer Zwang, etwas ohne Notwendigkeit auf später zu verschieben

Ein Versagen der Selbstregulation oder wichtiger Schutzmechanismus?

pro-cras liefert ein praxisorientiertes Manual für den Umgang mit Prioritäten

Ein erstes →Orientierungsgespräch ist ohne Kosten und ohne weitere Verpflichtung. Wir vereinbaren einen Termin für das Orientierungsgespräch schon im Laufe der nächsten 48 Stunden.

Und wenn es Angst wäre?

Auf einer ganz eigenen Bühne spielen Ängste eine zentrale Rolle beim Entstehen des Drangs zum Aufschieben … mehr

Deine Entscheidung

Du willst diese Sache heute noch erledigen, eigentlich. Aber dann schiebst du sie auf und tust etwas anderes. Wer entscheidet? … mehr

Prokrastination und ihre Geschwister

Wo prokrastiniert wird, findet sich immer ein Nähe zu einer Aufmerksamkeitsstörung (AD(H)S), auch zu Depression oder zu anderen Störungen und Erkrankungen … mehr

Prokrastinieren ist keine Privatsache

Prokrastinieren belastet einen selber, aber auch die Angehörigen, Freunde und Arbeitskollegen. Sie leiden unter den Prokrastinationslügen … mehr

 

arbeitsbezogenes Aufschieben

Das Vor-sich-her-Schieben nötiger Erledigungen und Entscheidungen kann im beruflichens Kontext eine besondere Bedeutung einnehmen, … mehr

E-Mail: info@pro-cras.de

Tel. fix: +49 (0)211 999 1656

Tel. mobil: +49 (0)1520 988 7 966