Ist Prokrastinieren einfach nur: faul sein?

Und wenn schon! Solche Art von (Selbst-)Beschimpfung hilft nicht weiter – im Gegenteil. Denn nicht „Faulheit“ ist das Problem, sondern die Unklarheit darüber, wie man damit aufhören kann.

Pause, Erholung, Abschalten sind wichtig und gut und erfrischend, wenn sie nicht zu lange dauern – vergleichbar mit dem Power-Napping, dem aufbauenden Kurzzeitschlaf. Dann aber kommt es auf das Aufwachen an. Und dafür den richtigen Moment zu erwischen bzw. einzuplanen.

Und dann ist da noch die Faulheit als Ergebnis von Trägheit.

Trägheit, das grundsätzliche Meiden von Anstrengung, gepaart mit einer flankierenden „Ist-mir-egal“-Haltung.

Arbeitsvermeidung aus Desinteresse sucht nicht Erholung, sondern will ausdrücken: Ich bin nicht bereit, irgendetwas oder gerade mal als das absolute Minimum zu investieren. Das ist nicht die geschickt austarierte Arbeitsökonomie, nicht einmal Sabotage. Allenfalls:

Partielle Unlust

Nur wenige Prokrastinierende werden eingestehen, dass sie aus Faulheit aufschieben. Dabei ist es hilfreich, genau hinzuschauen, und ggfs. auch hier das Kind beim Namen zu nennen. Dann sieht man: Typisch für das Prokrastinieren ist der Aspekt, dass das Aufschieben sich meist auf ganz bestimmte Tätigkeit(en) erstreckt, nicht etwa auf die Gesamtheit allen möglichen Tuns. Es liegt dann also ein themen- oder umweltbezogener Aufschiebe-Impuls vor, und eben nicht eine Art allgemeiner „Schlafkrankheit“, genannt „Faulheit“.

Auch hier: Der Faulheitsvorwurf hilft beim Suchen

Faulheit existiert, und Faulheit ist immer wieder auch Ursache für ausgiebiges Vor-sich-her-Schieben. Das zu wissen hilft für die Problemlösung zunächst wenig. Diese Art der Ursachenzuschreibung weist aber recht genau auf die Stelle, wo nach der Wurzel des Übels gefunden kann. Auch beim Stichwort Faulheit erweist sich Prokrastination als Whistleblower, als Hinweisgeber, wo in Bezug auf das  Vorhaben „der Hund begraben“ ist. Probieren Sie es aus – auf die Gefahr in, dass die Faulheit danach nicht mehr so richtig Spaß macht.

Kontakt:  info@pro-cras.de, tel. fix: 0211 9991656, tel. mobil: 01520 9887966