Der bin ich

Ich bin Peter Nellen, Heilpraktiker für Psychotherapie mit Schwerpunkt Prokrastination und ECA-zertifizierter Coach. Ich widme mich seit bald 15 Jahren der systematischen Erforschung und Behandlung von unerwünschten und schädigenden Aufschiebegewohnheiten in ihren unterschiedlichen Formen: Prokrastination (allgemeines, administratives oder akademisches Aufschieben) und Hyperkrastination (chronifizierte oder pathologische Prokrastination), sowie Kairophobie (Entscheidungszögerung oder -blockade) und kognitive Dissonanz (Entscheidungserschwerung durch konfliktuelle Motivationslage).

Dabei interessieren mich die wissenschaftlichen, also biologischen, neurophysiologischen und physikochemischen Aspekte, vor deren Hintergrund Entscheidungs- und Erledigungsblockaden entstehen. Im Mittelpunkt aber stehen immer die persönlichen und sozialen Auswirkungen und vor allem die möglichen Auswege, die in jedem Einzelfall anders sein können und anders entwickelt werden müssen.

Dabei ist mir meine Ausbildung und Spezialisierung als Heilpraktiker für Psychotherapie dienlich, aber auch meine langjährige Vorerfahrung im Bankgeschäft in den Bereichen der Organisation, der Personalsführung und Mitarbeiterverantwortung von größtem ideellem und praktischem Nutzen.

 

Kompetenz-bildung Im Zuge einer langjährigen Führungerfahrung im Bankgeschäft entwickelte sich ein besonders kritischer Blick auf eine der unerwarteten Ursachen für das Scheitern vieler Vorhaben, Pläne und Ziele: Prokrastination, Vertagen, Aufschieben, in Organisationen, Unternehmen, Gruppen und den unterschiedlichsten privaten Vorhaben. Aus dieser Erfahrung entwickelt sich ein neues ambitioniertes Zukunftsprojekt: pro-cras (lat: für morgen).

pro-cras ist- der nachhaltige Weg zur Überwindung von Tendenzen zum schädigenden und selbstschädigenden Aufschieben in privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Kontexten. Einen besonderen Stellenwert findet dabei das Aufschieben im Rahmen von Ausbildung und Studium.

Hierfür: Erforschung der Entstehung, der Hintergründe und der Psychodynamik des pathologischen Aufschiebens. Ausbildung und schließlich Erlaubnis zur Ausübung der Tätigkeit als Heilpraktiker für Psychotherapie 2009, GA Düsseldorf. Gründung der psychotherapeutischen Heilpraxis pro-cras in Düsseldorf als Schwerpunkt-Praxis für Prokrastination, Hyperkrastination und Kairophobie, Ausbildung zum ECA-zertifizierten Coach sowie eine Vielzahl von Fort- und Weiterbildungen.

methodischer Ansatz Mein multimodaler  Behandlungsansatz: klassische verhaltens-therapeutische und behavioristische Methodik, Neuropsychotherapie, das Konzept der Schematherapie, moderne Coaching-Tools, EMDR-gestütztes wingwave®-Coaching, Entwicklung des LEDZ GO!©-Scans und mikroanalytisches Interview, Gegenwarts- und Lebensziel-Analyse, Zürcher Ressourcen-Modell (ZRM®), systemische Struktur-Aufstellung.
Skills und Interessen Behandlungssprache Deutsch, Französisch, Englisch

Konsistenz der neuronalen und psychischen Prozesse; Erforschung der Entscheidungsfindungsprozesse  bei dissonanten Kognitionen, Emotionen und Körperwahrnehmungen (Erweiterte Theorie der kognitiven Dissonanz von Leon Festinger)

Ehrenamt Ausbildungs-Coach beim SES Senior Experten Service, Bonn
Verpflichtung Ich unterwerfe mich – auch über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinaus – den Verhaltensrichtlinien aus der Berufsordnung für Heilpraktiker*), wie sie in der Mitgliederversammlung der Heilpraktikerverbände vom 31.10 1992 und deren im Jahr 2007 erfolgten Anpassung beschlossen wurde. Dies betrifft u.a. die Verpflichtung zur Verschwiegenheit (sh. Artikel 3: Schweigepflicht nach BGB). Die Pflicht zur Verschwiegenheit bezieht sich auf alles, was mir im Rahmen meiner Tätigkeit als Heilpraktiker für Psychotherapie anvertraut und zugänglich gemacht wird. Ein Zeugnisverweigerungsrecht ist damit nicht verbunden. Eine Verschwiegenheitspflicht besteht auch gegenüber Angehörigen eines Patienten/einer Patientin, sofern nicht die Art der Erkrankung oder die Behandlung eine Mitteilung notwendig macht, bzw. solange ich nicht von der Verpflichtung zur Verschwiegenheit entbunden wurde.

*) sh. https://www.ddh-online.de – Infos – Berufsordnung