… ein persönliches Problem, aber keine Privatsache

Dem Aufschieber scheint seine Prokrastination vielleicht einen Moment sogar gut zu tun, bevor dann doch die negativen Folgen zurückschlagen. Für seine Umgebung ist sie auf jeden Fall katastrophal.

Prokrastination in ihrer exzessiven Form verhält sich im Zusammenspiel der einbezogenen Gehirnregionen (limbisches System) und hormonalen Signalgebern und Neurotransmittern (Endorphine) wie andere neuronalen Lernprozesse, die in ein suchtartiges Verhalten münden. Und wie Süchte, so ist auch ein exzessives Aufschieben für das soziale Umfeld, privat oder beruflich, mindestens ebenso schädlich wie für den Prokrastinierer. Darum schützt ein konsequentes Anti-Prokrastinationsprogramm nicht nur das Projekt, sondern seine ganze Umgebung.

Ein ausführliches telefonisches Orientierungsgespräch wird erste Klarheit schaffen, ist ohne Verpflichtung und kostenfrei! Du kannst es hier vereinbaren:

info@pro-cras.de – 0211 999 1656 – 01520 988 7 966