catastrophy

Aufschieben und Depression

Wer depressiv ist, schiebt auf, und Aufschieben unterdrückt die positive Erfahrung von Selbstwert und Selbstwirksamkeit – ein idealer Nährboden für eine Depression. Die Wechselwirkung zwischen Aufschieben und Depression erscheint logisch, ist aber nur insofern hilfreich, als sie uns einen Anlass gibt, über allzu schnell gefällte Diagnosen genauer nachzudenken. Antriebslosigkeit ist als gemeinsames Symptom bei der Prokrastination wie auch der Depression erkennbar. Sie ist damit auch ein guter Ansatzpunkt, von dem eine differenzierte Ursachen- und Verbesserungsfindung ausgehen kann.

Depression und Prokrastination werden in unserer Praxis nicht medikamentös behandelt. Sie dürfen sich im therapeutischen oder Coaching-Gespräch äußern, und ihr Anliegen wird wahrgenommen.