mein Profil

profil3

Nie hätte ich mir vorstellen können, dass meine eigene Tendenz zum Aufschieben mehr sein könnte als „einfach nur“ Faulheit und Bequemlichkeit. Erst als ich begriffen hatte (und es war eine unnötig lange Weg dahin), dass die so genannte Prokrastination ein ebenso dramatischer wie lächerlich fehlschlagender verhaltensbiologisch und emotional fundierter Coping-Versuch des Individuums ist, seine Lebenswirklichkeit mit den Widerständen seiner beruflichen und privaten Realitäten kompatibel zu machen, und dass wir es hierbei mit einem durch und durch systemischen Phänomen zu tun haben, konnte es gelingen, dem Kreislauf immer wieder neuer Prokrastinations-Rückfälle ein planbares und geordnetes Ende zu setzen.

Den zahlreichen Betroffenen, die ich in den vergangenen 10 Jahren heraus aus ihrer Prokrastination begleiten durfte, bin ich dankbar, dass sie den Blick auf dieses leider noch immer falsch verstandene Verhalten geschärft und zur Entwicklung wirksamer therapeutischer und Coaching-Ansätze beigetragen haben.

Peter Nellen

  • Heilpraktiker für Psychotherapie,
  • Psychotherapeutischer Coach, wingwave®-Coach und systemischer Berater,
  • konzentriert auf Prokrastination, „Aufschieberitis“, Handlungs- und Entscheidungsblockaden.

Warum?

Prokrastination ist "mein Ding". Nicht dass ich sie besonders mag - im Gegenteil! Sie ist eine Pest, ein Wolf im Schafspelz, der so verführerisch daherkommt, Prokrastination hat leider auch mir viel zu oft selber da Leben schwer gemacht. 

pro-cras ist meine konstruktive Antwort darauf. Diese Geißel der Menschheit, die auf so tückische Weise jedem Anfang seinen Schwung, jedem langen Atem sein Puste, und jedem Ende seinen echten Abschluss stiehlt. Man muss Prokrastination und diejenigen, die  sie trifft, verstehen, um sie in den Griff zu bekommen

Wer davon betroffen ist, leidet - leidet, weil weder gute Ratschläge oder Abmahnungen dieses Verhalten wirklich verändern können, noch das eigen Bemühen, der "Wille" oder der Selbstvorwurf. Und weil chronisches Prokrastinieren sich auf privateLebensentwürfe und berufliche Zukunftserwartungen katastrophal bis existenziell bedrohend auswirken kann, kann das Leiden ein Leben lang und selbst generationenübergreifend dauern.

Besonders gelitten aber wird unter dem Umstand, dass man als Betroffene(r) sich eigentlich nirgendwo hinwenden kann. Man nicht weiß, wie man die Scham, das Schuldgefühl, die Enttäuschung erträgt, wenn bequem oder faul, unfähig und verpennt so einfach nicht stimmt.

Deswegen gibt es mit pro-cras professionelle Erklärung, Beratung und Veränderungsbegleitung.

Aus eigener leidvoller Erfahrung, dann aber auch aus einer mehr als 10-jährigen Forschungs- und Praxisarbeit im Thema Prokrastination kenne ich den Drang zum Aufschieben sehr genau, seine Ursachen, seine Bedeutung und seine Behandlung. Und das, worüber das Aufschieben wirkliche und eigentliche Auskunft gibt.

Aus der therapeutischen und ergänzenden Coaching-Arbeit bei Aufschiebegewohnheiten von Schülern und Studenten, Sachbearbeitern und Führungskräften, Sportlern und Rauchern, gegenüber verhinderten kleinen Vorhaben und großen Lebensentwürfen ist ein wirkungsvolles Behandlungskonzept entstanden, das für die Betroffenen die Wiederherstellung der persönlichen Handlungs- und Entscheidungsautonomie zum Ziel hat.

Mein professioneller Hintergrund

  • Ausbildung und Laufbahn im internationalen Kreditwesen (20 Jahre)
  • Beratung von Unternehmern in existenziellen Krisen (10 Jahre)
  • Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie (Heilpraktikererlaubnis)
  • Selbständige Praxis in Düsseldorf seit 2009
  • NLP-Coach ECA zertifiziert
  • Systemischer Coach
  • wingwave®-Coach ECA zertifiziert
  • vielfältige Dozentenaufgaben bei öffentlichen Bildungsträgern
  • aktives Mitglied des SES Senior Experten Service (Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit GmbH, gemeinnützige Gesellschaft)
  • ehrenamtlicher Ausbildungs-Coach im Projekt „VerA – Stark durch die Ausbildung“ (innerhalb des SES Senior Experten Service, Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit, Bonn)       

  Meine Klienten

  • Menschen mit starkem, selbstschädigendem Aufschiebeverhalten
    • in Ausbildung und Studium
    • in beruflich selbständigen  Kontexten
    • in Führungspositionen in Wirtschaft und Verwaltung
    • in ihren privaten Zielsetzungen

   Meine Praxisschwerpunkte

  • Psychotherapeutische Veränderungsarbeit zur Überwindung von Handlungs- und Entscheidungshemmungen
    • wie z.B. Prokrastination und anderem selbstschädigendem Verhalten
    • Schreib- und Arbeitsblockaden
    • Akademische Prokrastination („Studentenkrankheit“)
  • Stärkung von Start-Impulsen, Durchhaltevermögen und Abschluss-Bereitschaft
  • Klärung beruflicher und persönlicher Kompetenzen
  • Entscheidungsfindung in Ausbildung, Beruf und Lebensplanung

Meine therapeutische Qualifikation

  • Meiner Tätigkeit liegt die „Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung“ gemäß Heilpraktikergesetz § 1 Abs. 1 zugrunde. Die Erlaubnis ist beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie. Sie wurde mir vom zuständigen Düsseldorfer Gesundheitsamt erteilt. Um mich aus rechtlichen Gründen eindeutig vom Berufsstand der psychologischen Psychotherapeuten abzugrenzen, und um die Beschränkung der Erlaubnis auf das Gebiet der Psychotherapie deutlich zu machen, verwende ich die Berufsbezeichnung „Heilpraktiker für Psychotherapie“ bzw. „Heilpraxis für Psychotherapie“.
  • ECA-qualifizierter Coach
  • wingwave®-Coach
  • NLP/NLPe-Practitioner

Mein Handlungsrahmen ist „methodenpluralistisch“

Behandlungs-„Techniken“ stehen nicht im Mittelpunkt, sondern sind stets eine Funktion der gegebenen Situation des Betroffenen. Grundsätzlich fühle ich mich in besonderer Weise der humanistischen Sichtweise Viktor Frankls und der Logotherapie und Existenzanalyse verpflichtet. Darüber hinaus gelten

  • klassische und weiter entwickelte Verfahren moderner Psychotherapie
  • strenge standesübliche Maßgaben der psychotherapeutischen Begleitung
  • erprobte und moderne lösungsorientierte Methoden aus Kommunikation und Coaching
  • vorzugsweise Einzel-, je nach Erfordernis auch Gruppen-Settings
  • face-to-face, per Telefon, (Skype, Email nur in besonderen Ausnahmefällen)

 Meine Behandlungswege (in alphabetischer Nennung)

  • Achtsamkeit/Aufmerksamkeit
  • Emotionale Therapie
  • Inhibitionstraining nach F.M.Alexander
  • Logotherapeutische und Existenzanalytische Ansätze
  • NLP/NLPe (Neurolinguistische Prozessentwicklung)
  • Resilienzarbeit
  • Tetralemma-Arbeit (Auflösung blockierender Verzahnungen)
  • System-Aufstellung
  • Verhaltenstherapeutische Ansätze (Konfrontation, Habituation/Dishabituation
  • wingwave® (EMDR+NLP+kinesiologisches Prozess-Führung mit myostatischen Test)