Berufsausbildung und Berichtsheft: Schluss mit dem Aufschieben!

Wenn das Berichtsheft nervt

Zugegeben, das regelmäßige Führen eines Berichtsheftes kann ganz schön nervig sein. Nichtsdestotrotz ist es unumgänglich, nicht zuletzt deshalb, weil es Betrieb und Auszubildenden absichert. Mittels eines Berichtsheftes kann beispielsweise überprüft werden, ob der Betrieb seinen Ausbildungsplan auch eingehalten hat.

Aller Anfang ist schwer...

Das Führen des Berichtsheftes wird von vielen Auszubildenden regelmäßig bis zur letzten Minute aufgeschoben. Die einfache Regel „Besser später als nie“ gilt hier nicht. Es empfiehlt sich immer, möglichst zeitig zu beginnen, denn wichtige Erlebnisse, Details und Aufgaben werden oft schnell wieder vergessen. Wer zu spät anfängt, hat später nicht nur mehr Arbeit, sondern weiß oftmals auch nicht, was er eigentlich hineinschreiben soll. Überwinden Sie sich! Meist genügen etwa 10 Minuten, wobei das Berichtsheft auch während der regulären Arbeitszeit ausgefüllt werden darf. Achtung – Routine ist wichtig! Haben Sie Ihr Heft erst einmal ein paar Tage regelmäßig geführt, fällt es Ihnen schon bald wesentlich leichter und Sie können stolz auf sich sein. Trotz Bemühungen vergessen Sie es immer wieder? Fertigen Sie sich in dem Fall eine Notiz an oder lassen Sie sich von Ihrem Smartphone daran erinnern.

Tipps zum Führen des Berichtsheftes 

Wer das Ausfüllen eher spielerisch nimmt, hat´s oftmals leichter. Ansprechender und lebendiger wirken die Berichte, wenn Sie mit kreativen Skizzen oder Fotos ergänzt werden. Ein optisch ansprechendes Heft sorgt auch in lustlosen Zeiten für neue Motivation. Wer nicht täglich Lust auf ausführliche Formulierungen hat, kann zudem alternativ auch in kurzen Stichpunkten schreiben. Sie haben keine Ideen, was Sie schreiben sollen oder tun jeden Tag dasselbe? Ändern Sie ganz einfach die Formulierungen oder berichten Sie von Ihrem Arbeitsalltag. Weiterführende Informationen zu den Themen Berufsausbildung, berufsbegleitende Ausbildung, Ausbildungssuche und Bewerbung finden Sie auf

www.biknetz.de